Vernissage im Nordflügel

STEP BY STEP – dies ist das Motto der kommenden Vernissage im Nordflügel. Eröffnung ist am Freitag, den 04.05.2018 um 13:30 Uhr. Der Künstler Gunnar Asmus widmet sich seit vielen Jahren dem Hobby der Fotografie. Früher, auf Fernreisen überwiegend dokumentarisch – seit einigen Jahren fotografiert er am liebsten in der örtlichen Umgebung Malentes oder in Schleswig-Holstein, um sich der Landschafts- und Naturfotografie zu widmen oder aber Ansichten von Treppenhäusern der Hamburger Kontorhäuser.

KunstmeileElisabethHaus
Liebe Patientinnen/Patienten, liebe Besucherinnen/Besucher, liebe Kollegen/innen, 

unter dem Motto „STEP BY STEP“ stellt Gunnar Asmus 14 Fotografien von Treppenhäusern Hamburgs im Großformat als Fine-Art-Print im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin aus. Diese Treppenhäuser sind in historischen Kontorhäusern oder in modernen Bürohäusern der Metropole zu finden. Die Ausstellung finden Sie auf unserer kleinen Kunstmeile im Nordflügel (Ausgang Bismarkstr.). Die Vernissage findet am 04.05.2018 um 13:30 Uhr statt. Die Ausstellung kann in der Zeit vom 08:00-16:30 Uhr besichtigt werden und endet am 30.06.2018. Schauen Sie gerne zur Vernissage vorbei. Wir freuen uns über Besucher und Gäste der Ausstellung.

Das Kunstkuratorium am Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin
Dr. Flader, Herr Sigmund, Herr Finndorf

SEK Ausstellung 1804 3013SEK Ausstellung 1804 3027SEK Ausstellung 1804 2994SEK Ausstellung 1804 3008
Nachdem die Tradition der reinen Kaufmannshäuser mit dem Ende des 19 Jh. ausgedient hatte und die Waren nur noch in der Speicherstadt gelagert wurden, blieb allein das Büro übrig. Kontor genannt, abgeleitet vom französischen „comptoir“ hier ging es nur noch um Zahlgeschäfte. Anfangs des 20. Jh. entstanden die heutigen Kontorhäuser Hamburgs, einschließlich des bekannten Chile-Hauses. Im Jahr 2015 wurde das Kontorhausviertel und die Speicherstadt Hamburgs zum UNESCO Weltkulturerbe anerkannt.

GeriAktiv Konzept – Schön Klinik Neustadt und Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin sind zertifiziertes Alterstraumatologisches Zentrum

Die Schön Klinik Neustadt und das Sankt Elisabeth Krankenhaus in Eutin sind jetzt erfolgreich als Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ) zertifiziert worden. Das Zertifikat gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie bestätigt die hohe medizinische Qualität bei der kooperativen Versorgung älterer Menschen, die beispielsweise infolge von Knochenbrüchen und anderen Verletzungen in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Neustadt) sowie der Geriatrie (Eutin) behandelt werden. Zum ATZ-Team gehören neben Ärzten verschiedener Fachrichtungen auch speziell geschulte Pflegekräfte sowie Therapeuten unterschiedlicher Disziplinen aus beiden Häusern.

PD Dr. Michael Hofmann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Schön Klinik Neustadt: „Wir sind sehr stolz auf diese gemeinsame Leistung. Als starke Partner werden wir mit unserem GeriAktiv-Konzept gemeinsam die Versorgungsqualität von älteren Patienten in der Region weiter verbessern.“ Bild1

Durch das GeriAktiv-Konzept des ATZ erhalten ältere und hochaltrige Patienten eine ganzheitliche unfallchirurgische und nachfolgende geriatrische Behandlung, deren Ziel es ist, die Selbständigkeit so weit wie möglich zu erhalten sowie die Rückkehr in die eigene Häuslichkeit zu ermöglichen. Denn bei hochbetagten Patienten können schon leichtere Stürze zu teils komplizierten Knochenbrüchen führen. Nicht selten ist dies ein Wendepunkt, der zu dauerhaften Einschränkungen in der Selbstversorgungsfähigkeit führt, bis hin zu bleibender Pflegebedürftigkeit und einem Umzug ins Pflegeheim.

Zügiges, und speziell auf dieses Patienten-Klientel abgestimmtes Handeln im Rahmen der notwendigen Akutbehandlung im Krankenhaus hilft dann nicht nur bei der Genesung, sondern erhöht auch die Chancen vollständig oder weitgehend selbständig zu bleiben. Weil ältere Menschen zudem häufig an einer Reihe weiterer Erkrankungen leiden (so genannte multimorbide Patienten), erhöht sich das Risiko für Komplikationen im Rahmen der unfallchirurgischen Behandlung.

„An genau diesem Punkt setzt daher die Zusammenarbeit der beiden Kliniken an: Mit dem GeriAktiv-Konzept haben wir die Spezialisierung beider Fachrichtungen – Unfallchirurgie und Geriatrie – zu einem ganzheitlichen Behandlungsschema im Alterstraumatologischen Zentrum zusammengefasst und die verschiedenen Expertisen gebündelt, um ältere Patienten optimal zu versorgen“, erläutert Dr. Hartmut Niefer, Chefarzt der Geriatrie und Inneren Medizin am Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin abschließend.

Spende an die Tafel

220 Euro haben die Kolleginnen und Kollegen aus Pflege und Therapie gesammelt. Rainer Gäbler (links) hat sie nun als Spende an Ingrid Schläfke und Reinhard Brüser von der Eutiner Tafel e.V. übergeben. Man war sehr erfreut und dankbar für die Spende. Die Eutiner Tafel versorgt wöchentlich rund 900 Menschen mit Lebensmitteln.spendeb1

Mehr Informatione zur Eutiner Tafel gibts über deren Homepage.

 

 

Silvesterbesuch

Am Silvesterabend erhielt unser Palliativzentrum Besuch von CDU-Vertretern. Tim Brockmann (Landtagsabeordneter), Winfried Bentke (Kreistagsabgeordneter) und Rolf-Rüdiger Forst (Ortsverband Eutin) machten uns Ihre Aufwartung. Sie sprachen in Anwesenheit von Dr. Stephan Flader, Hannelore Steen und Sabine Militzer Ihren Dank und Anerkennung aus und überbrachten einen Präsentkorb.

gruppegespr1 KopieDr. Stephan Flader bedankte sich im Namen des Hauses für die Anerkennung an einem Tag, an dem die meisten Menschen feiern und andere wiederum Dienst tun. Derlei Unterstützung ist wichtig. Die CDU-Abgeordneten setzen Ihre Tour noch am Abend fort und besuchten u.a. auch Polizei und Feuerwehr.

Spende für das Palliativzentrum

Am 14. Oktober fand in Timmendorfer Strand ein Golfturnier statt. Nun durfte sich unser Palliativzentrum über eine großzügige Spende der Initiative Sternenkette über 1.200 Euro freuen. Wir sind dankbar für die wiederkehrende Unterstützung der Initiative die uns hilft, unsere Patienten, die einer palliativen Begleitung bedürfen, optimal zu versorgen. SEK SpendeSternenkette

Das Foto entstand bei der Spendenübergabe und zeigt von links Dan Briant, Jörg Canow, Sabine Militzer und Dr. Stephan Flader vom Palliativzentrum, Bettina Justin und die Initiatorin der Sternenkette Susanne Graap.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adresse

Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin GmbH
Plöner Straße 42 · 23701 Eutin
Telefon: 04521/802-0
Patientenanmeldung: 04521/802-474
www.sek-eutin.de · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
evv logo2016 hauptmarke rgb Logo Uni Luebeck Text CMYK schwarz

  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Patientenanmeldung

(Nur für den zuweisenden Arzt:)
Mit den beigefügten Formularen können Sie Ihre Patienten bei uns anmelden. Bitte füllen Sie die Formulare aus und senden Sie per Fax an 04521 – 802

Weiter

Downloads

Hier haben wir Ihnen alle zur Verfügung stehenden Unterlagen zu den verschiedenen Themen des Sankt Elisabeth Krankenhauses Eutin gesammelt. Von den verschiedenen Themen-Flyern, über unsere Chronik und Wegbeschreibung bis hin

Weiter
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok