Neue Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann

20110704 FSI0809 Ausschnitt Web rgb

 FSI5898 Ausschnitt Web rgb20110704 FSI2426 Ausschnitt Web rgb

Seit dem 1. Januar 2020 bieten wir, das Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin, in Kooperation mit dem Bildungszentrum Preetz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) dreimal im Jahr – zum 1. April, 1. August sowie 1. Oktober – eine in Praxis und Theorie anerkannte und fundierte Ausbildung zur Pflegefachfrau/-mann. Hierdurch gestalten wir die Zukunft der Pflegelandschaft in Schleswig-Holstein mit. 

Denn: Diese noch junge Ausbildung ist eine alles umfassende und ermöglicht es den Absolventen, sich in diversen Pflegebereich einsetzen zu lassen, ob Alten-, Kranken- oder auch Kinderkrankenpflege. Auf diese Weise bietet die Pflegefachausbildung einen sicheren Beruf, da mit der zunehmenden Alterung der Bevölkerung und den dadurch auch neu entstehenden Arbeitsfeldern innerhalb oder außerhalb von Krankenhäusern der Bedarf an Pflegefachfrauen und -männern in den diversen Bereichen immer mehr zunehmen wird. 

 FSI9062 Ausschnitt Web rgbDie Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit einer staatlich anerkannten Abschlussprüfung ab – ein Mindestalter ist nicht vorgeschrieben. Wer bereits eine mindestens 1-jährige Ausbildung zum Pflegehelfer/-in oder Pflegeassistent/-in absolviert hat, kann sich diese Ausbildung anrechnen lassen.

Der theoretische Teil der Ausbildung zur Pflegefachkraft findet im Bildungszentrum Preetz der AWO statt, der praktische Teil wird bei uns im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin durchgeführt, wobei die Voraussetzungen für die Ausbildung oder Umschulung eine persönliche und gesundheitliche Eignung, ein Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Schulabschluss oder eine sonstige 10-jährige Schulausbildung, ein Hauptschulabschluss plus eine abgeschlossene, mindestens 2-jährige fachfremde Berufsausbildung oder eine mindestens 1-jährige Ausbildung als Pflegehelfer/-in oder Pflegeassisten/-in sind.

Wer Interesse an einer Ausbildung im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin zur Pflegefachkraft hat, sendet per Mail oder Post seine schriftliche Bewerbung an:
Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin GmbH
Frau Heidkamp
Plöner Straße 42 
23701 Eutin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf

SEK voiioKoop 283034996 WebFamilienfreundlich ist das Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin schon immer. Seit diesem Jahr bietet die Klinik ihren Mitarbeitern mit Kindern obendrein Ferienangebote, die nicht nur eine Rundum-Betreuung der Kleinen an den 85 Tagen schulfreier Zeit im Jahr sichern, sondern ebenso viel Spaß für die Kinder bedeuten.   

In Kooperation mit „voiio – die Kinder-Ferienbetreuung“ geht es hierbei um eine sorgenfreie Zeit für Eltern, die ihre Kinder auch in den Schulferien sicher und pädagogisch betreut wissen wollen, während sie arbeiten. Denn alle Mitarbeiter unseres Kooperationspartners voiio verfügen über die erforderliche Ausbildung und Erfahrung. 

VI Siegel farbeAngeboten werden verschiedene Ferienaktivitäten für Kindern in einem Alter von 5 bis 13 Jahren – von Angeln über Mal- oder Entdeckerkurse oder bis hin zum Photoshopkurs findet hier sicher jeder ein tolles Erlebnis für sein Kind. 

Lesen Sie hier mehr dazu.

 

Wie minimieren wir das Risiko einer Corona-Infektion?

Screenshot HygienetippsDie Nachrichten sind voll davon: Das Coronavirus breitet sich in Deutschland aus. Als Palliativ- und Geriatriezentrum haben wir dabei eine ganz besondere Verantwortung, denn bei alten und schwerkranken Menschen sind die Krankheitsverläufe bei SARS-CoV2 häufig  schwerer. Das gilt aber auch für viele andere Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel Influenza oder die Norovirus-Erkrankung.

Wir haben aktiv Maßnahmen ergriffen.
Da für betagte Patienten eine Infektionskrankheit ein besonderes Risiko darstellt und es in den letzten Jahren, wie zum Beispiel bei der Influenza-Welle im Jahr 2018, immer wieder zu einer  temporären erhöhten Ausbreitung von Virenkrankheiten gekommen ist, sind wir erprobt im Umgang mit solchen Situationen.  

Wie minimieren wir in der jetzigen Situation das Risiko einer möglichen Infektion unserer Patienten?
Derzeit geht es bei uns in erster Linie darum, zu verhindern, dass einer unserer Patienten sich zum Beispiel durch einen unerkannt infizierten Kontakt, insbesondere über Besucher, ansteckt. 

Die Hygiene spielt hierbei eine ganz entscheidende Rolle!
Sollten Sie in den nächsten Tagen einen Besuch in unserem Haus planen, sind die nachfolgenden Hygieneregeln für Sie unbedingt zu beachten. Lesen Sie sich diese bitte bereits vorab genau durch.

Ein PDF zum Herunterladen finden Sie hier.

 

Wie bereiten wir uns derzeit auf einen möglichen Fall des SARS-CoV2 vor? 
Intern haben wir einen Krisenstab, an dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Geschäftsführung, der Krankenhaushygiene, Ärzteschaft und Pflege beteiligt sind, eingerichtet. Auf Landesebene ist ebenfalls eine Leitstelle des Sozialministeriums eingerichtet, auf der alle maßgeblichen Informationen den Krankenhäusern in Schleswig-Holstein, insbesondere zur Ausbruchssituation im Land, zeitnah übermittelt und zur Verfügung gestellt werden.

Auf dieser Grundlage sind wir tagesaktuell über den Stand der Situation in Schleswig-Holstein und insbesondere in Ostholstein informiert und wir bewerten dies in unserem Haus jeden Tag für unsere Patientenversorgung neu.

Im Falle einer Ausbruchssituation in Ostholstein ist hierzu bereits abgestimmt, dass wir einen sofortigen Besucherstopp zum Schutze der uns anvertrauten Patienten verhängt wird. 

Besteht der Verdacht auf eine Infektion, arbeiten unsere Mitarbeiter ärztlich, pflegerisch und therapeutisch nach einem fest definierten Hygieneleitfaden zum Umgang mit Infektionen, das heißt es wird beispielsweise sehr schnell ein Abstrich durchgeführt und der Betroffene bis zum Vorliegen der Untersuchungsergebnisse vorsorglich isoliert. Dies ist eine langjährig geübte Praxis für alle Infektionsfälle und so werden wir selbstverständlich auch beim Coronavirus vorgehen.

Auch Angehörige und Besucher können durch ihr Verständnis helfen! 
Generell legen wir derzeit jedem ans Herz, präventiv auf Besuche zu verzichten und lieber etwas länger mit dem Patienten zu telefonieren oder zu schreiben – es ist zum Wohle aller! 

Beginnend mit dem 3. März 2020 entfallen daher bis auf Weiteres die Telefongebühren für Inlandsgespräche für unsere Patienten, damit ein Austausch mit ihren Angehörigen und Freunden jederzeit und unbegrenzt möglich ist.

Wir bitten um Verständnis, dass bei uns die Sicherheit vorgeht – sobald das Coronavirus Ostholstein erreicht, werden wir daher prophylaktisch einen Besucherstopp verhängen.

In diesem Fall werden wir Sie zeitnah über unsere Webseite darüber informieren, über welchen Kontakt und welche Anlaufstelle Sie zum Beispiel dringend benötigte Gegenstände des persönlichen Bedarfs wie Wechselkleidung oder Toilettenartikel für die Patienten abgeben können.

 

Tipps für Menschen mit Symptomen.
Nehmen Sie erst telefonisch Kontakt auf und suchen Sie nicht spontan den Hausarzt oder die Notaufnahme eines Krankenhauses auf, denn nur auf diese Weise kann eine Ausbreitung des Virus so gut wie möglich verhindert werden.

Aktuelle Informationen finden sich auch auf den Internetseiten des BMG, des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):

BMG: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

RKI: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

BZgA: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Freejazz der Fotografie


flyer freejazz eutin druckUnter dem Motto „FreeJazz der Fotografie“ wurde am Donnerstag 27. Februar 2020 eine Fotoausstellung im Sankt Elisabeth Krankenhaus eröffnet. Gezeigt werden 15 Fotografien von Fotografen, die zuvor gemeinsam einen Fotokurs an der Volkshochschule Eutin besuchten. Michael Finndorf, einer der ausstellenden Fotografen, fungierte bei diesem Kurs als Referent und gab den Anstoß zu dieser Ausstellung.

Die ausgestellten Fotos unterscheiden sich im Wesentlichen von „normalen“ Fotos dadurch, dass nicht alles klar und deutlich erkennbar ist. Durch Bewegung der Kamera beim Fotografieren wird eine gewisse Unschärfe erreicht und dadurch eine besondere Wirkung erzielt.

Einleitende Worte zur Eröffnung wurden von Oberarzt Dr. Flader und dem Bürgervorsteher der Stadt Eutin, Dieter Holst, gehalten. Michael Finndorf sprach für die Teilnehmenden Fotografen den Dank für die Unterstützung des Krankenhauses aus und dankte den Besuchern der Vernissage für das Interesse an dieser Ausstellung. Im Anschluss an die Eröffnung bestand für die Besucher die Möglichkeit sich mit den Fotografen über die einzelnen Fotografien und deren „Herstellung“ zu unterhalten. (Rolf Riedel)

Die Ausstellung in der Cafeteria des Elisabeth Krankenhauses läuft noch bis Dienstag, den 31. März 2020. Der Eintritt ist kostenfrei.

 

Besucherstopp ab 9. März 2020: Die Sicherheit unserer Patienten steht bei uns an erster Stelle!

Nachdem die Ausbreitung des Coronavirus auch Schleswig-Holstein erreicht hat und ein Rückgang der Infektionswelle vorläufig noch nicht absehbar ist, müssen wir – das Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin – alles tun, um die Infektionsgefahr für unsere Patienten so gering wie möglich zu halten.

Als Palliativ- und Geriatriezentrum versorgen wir vor allem ältere und schwerkranke Patienten. Wie bei vielen anderen Infektionskrankheiten, z.B. bei Influenza oder der Norovirus-lnfektion, sind die Verläufe auch bei Covid-19 bei dieser Bevölkerungsgruppe nach den ersten Erfahrungen im In- und Ausland besonders schwer. Vor dieser Gefahr müssen wir die uns anvertrauten Menschen auf jeden Fall so effizient wie möglich schützen. Die Inkubationszeit – also die Zeit zwischen Infektion und dem Beginn von Symptomen – beträgt zwei bis 14 Tage. Ein Besucher, der sich vollkommen gesund fühlt, könnte also trotzdem das Virus ins Krankenhaus tragen.

Die Klinikleitung des Hauses hat sich daher für einen sofortigen Besucherstopp entschieden, auch wenn das für unsere Patienten und deren Angehörige eine besondere Belastung ist. Uns ist bewusst, wie wichtig der regelmäßige Kontakt zu nahestehenden Personen für Menschen ist, die sich über einen langen Zeitraum im Krankenhaus befinden.

Wir haben parallel zu dieser Maßnahme daher alle Patiententelefone gebührenfrei für Inlandsgespräche gestellt, damit Sie jederzeit und zeitlich unbegrenzt auf diesem Weg im Austausch mit Ihren Angehörigen bleiben können.

Selbstverständlich gibt es von diesem generellen Besucherstopp Ausnahmeregelungen: Unabhängig von diesem generellen Besucherstopp ist es möglich, insbesondere den Besuchern der Palliativstation oder Besuchern von Patienten mit kognitiven Einschränkungen sowie anderen medizinisch und/oder ethisch begründeten Fällen, Ihre Nächsten zu besuchen. In der Aufnahme im Erdgeschoss und auf den Stationen liegen entsprechende Formulare aus, die Sie bitte ausfüllen.

Der betreuende Stationsarzt wird in den begründeten (Ausnahme-)Fällen bestätigen, dass Sie Ihren Angehörigen besuchen dürfen. Bringen Sie ein entsprechendes Formular (dies ist am Empfang erhältlich, sollte es Ihnen nicht mit dem Erstbesuch ausgehändigt worden sein) beim nächsten Besuch mit. Den Erstbesuch nach Aufnahme eines Patienten in unserem Haus stellen wir unabhängig davon sicher und werden im Anschluss an den ersten Besuch das weitere Prozedere mit Ihnen besprechen. Auch dafür ist es aber notwendig, dass Sie vor dem Besuch im Aufnahmebereich Ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Es besteht die Möglichkeit, dringend benötigte Gegenstände des persönlichen Bedarfs wie Wechselkleidung oder Toilettenartikel für die Patienten im Empfangsbereich im Erdgeschoss abzugeben.

Sobald der Besucherstopp aufgehoben werden kann, werden wir über die Medien und die eigene Website darüber informieren. Bei Unklarheiten können Sie unter der Telefonnummer 04521/802-406 nachfragen.

 

Adresse

Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin GmbH
Plöner Straße 42 · 23701 Eutin
Telefon: 04521/802-0
Patientenanmeldung: 04521/802-474
www.sek-eutin.de · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
evv logo2016 hauptmarke rgb Logo Uni Luebeck Text CMYK schwarz

  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Patientenanmeldung

(Nur für den zuweisenden Arzt:)
Mit den beigefügten Formularen können Sie Ihre Patienten bei uns anmelden. Bitte füllen Sie die Formulare aus und senden Sie per Fax an 04521 802 - 499

Weiter

Downloads

Hier haben wir Ihnen alle zur Verfügung stehenden Unterlagen zu den verschiedenen Themen des Sankt Elisabeth Krankenhauses Eutin gesammelt. Von den verschiedenen Themen-Flyern, über unsere Chronik und Wegbeschreibung bis hin

Weiter
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.