Ode an die Freude

 SEK Aktuelles OadF2 Q 200529SEK Aktuelles OadF3 Q Ausschnitt 200529SEK Aktuelles OadF4 Q 200529SEK Aktuelles OadF5 Q 200529
Erst wurde uns und unseren Patienten immer wieder eine Freude bereitet und jetzt konnten wir es zurückgeben und zusammen mit dem NDR und anderen Eutinern „Danke“ sagen: Gleich gegenüber unserer Klinik versammelt sich seit März die fünfköpfige Familie Cursiefen regelmäßig um 18 Uhr auf dem Flachdach vor ihrem Haus und lässt „Ode an die Freude“ aus Beethovens 9. Sinfonie für alle Eutiner erklingen – in diesen schwierigen Zeiten einen wunderbare Geste. 

Dafür haben wir uns jetzt gemeinsam mit Sina Braun von der NDR Sendung „Mein Nachmittag“ und anderen Eutinern aus vollem Herzen nicht nur mit ordentlich Applaus, sondern mit Blumen und einem Eisgutschein bedankt. Sehen Sie selbst – hier in der ARD-Mediathek

Familiale Pflege wieder on Tour

SEK MKleinMaske 200515Die „Familiale Pflege” ist als pflegerelevante Beratung und Anleitung von Angehörigen fester Bestandteil im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin. Aufgrund der notwendigen Corona-Beschränkungen war dieses kostenlose Unterstützungsangebot in den letzten Wochen nur telefonisch möglich. 

So hat sich heute morgen nicht nur unser Pflegetrainer Markus Klein gefreut, dass er endlich wieder von-Mensch-zu-Mensch aktiv werden kann – selbstverständlich unter den notwendigen Schutzmaßnahmen. Auch für die Angehörigen von Pflegebedürftigen ist die Anleitung durch unseren Trainer in der häuslichen Umgebung eine große Erleichterung.

Jetzt warten wir ab, dass wir ebenfalls wieder Gruppenpflegekurse in unseren Klinikräumen anbieten können. Die Zeit wird zeigen, wann dies wieder möglich ist, aber Pflegetrainer Markus Klein steht auch hierfür bereits in den Startlöchern – wir werden Sie an dieser Stelle sofort informieren, wenn es ebenso hier wieder losgeht. 

Hier können Sie sich schon einmal vorab zu unserer Familiale Pflege informieren.

 SEK Animation FamPflege 130614 klein Bild

Auf ein Wiedersehen …

SEK TW Animation 200504 S7

Das Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin ist bekannt für seine Herzlichkeit und familiäre Atmosphäre. Darum feiern wir auch unsere Feste so, wie sie fallen. Selbst in herausfordernden Zeiten wie diesen – wir machen dann einfach das Beste daraus. 

So haben wir auch Ende April aus der Willkommensfeier für Dirk Beutin, unseren neuen Geschäftsführer, und unsere neue Pflegedirektorin Angela Ahrens sowie der gleichzeitigen Verabschiedung unsere ehemalige Geschäftsführerin Kerstin Ganskopf ein Fest der Herzen im kleinen Kreis gemacht. 

Und nicht nur wir hatten den Dreien einiges zu sagen – quasi ganz zünftig auf Bierdeckeln – ebenso haben ihnen viele, viele Freunde, Kolleginnen und Kollegen und auch Wegbegleiter ihre guten Wünsche, Anregungen und Fragen zukommen lassen. 

Die Freude bei Kerstin Ganskopf, Angela Ahrens und Dirk Beutin war groß, und sie haben es sich nicht nehmen lassen, diese mit uns allen zu teilen. So sind die drei noch einmal zusammenzukommen, um allen nun ihrerseits – dank der technischen Möglichkeiten mit gebührendem Abstand und doch gemeinsam – Antworten zu geben.

Wie und in welcher Form, sehen Sie hier (6,4 MB). 
Eine HQ-Version (10,2 MB) finden Sie unter diesem Link.

 

SEK TW Animation 200504 S8SEK TW Animation 200504 S9SEK TW Animation 200504 S10

SEK TW Animation 200504 S11SEK TW Animation 200504 S12SEK TW Animation 200504 S15

Allein, aber nicht einsam.

Digitale Kontaktwege in Zeiten der Corona-Pandemie

„Aufgrund unseres Schwerpunkts der Alters- und Palliativmedizin sind unsere Patienten durch den Corona-Virus besonders gefährdet. Wir haben daher frühzeitig Schutzmaßnahmen ergriffen, um ein Corona-freies, sogenanntes ‚weißes Haus‘ zu bleiben. Schweren Herzens haben wir daher unter anderem einen Besucherstopp erlassen, zum Schutz unserer Patienten. Diese Maßnahme ist immer noch wichtig und richtig. Uns ist dabei sehr bewusst, dass die Patienten und auch die Angehörigen unter dem Besucherstopp leiden“, erklärt Dirk Beutin, Geschäftsführer des Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin.

Da kam das landesweite Projekt des Hospiz- und Palliativverband Schleswig-Holstein e.V., kurz HPVSH, gerade richtig. Um Risikopatienten Kontakte zu anderen Menschen zu ermöglichen, richtete der Verein in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen IT-Experten vor allem aus dem Umfeld des Instituts für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Tablet-Computer speziell so ein, dass durch einfachste Handhabung wenigstens ein digitaler Austausch schnell und unkompliziert stattfinden kann: Die Geräte schalten sich von allein an, wenn man sie hochhebt und aus, wenn sie hingelegt werden. Zudem errichtete der HPVSH eine Hotline-Struktur, sodass Bedienungsprobleme von einem ehrenamtlich tätigen IT-Team schnell gelöst werden können. Die Helfer können sich hierfür direkt auf das Tablet einloggen und unterstützen bei der Bedienung. 

SEK Tablets DSC00235 WebKurzentschlossen nahm das Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin mit dem HPVSH Kontakt auf und ist nun im Besitz von zehn eingerichteten Tablets. Die Kosten hierfür hat der Förderverein des Krankenhauses übernommen.

„Wir sind sehr froh, unseren Patienten und ihren Angehörigen, ehrenamtlichen Zeitspendern oder anderen Begleitern mit den Tablets eine Möglichkeit zu geben ‚von Angesicht zu Angesicht‘ miteinander zu sprechen. Vielen Dank an den HPVSH und den Förderverein für die Spende der Geräte“, freut sich Dirk Beutin.

Dr. Stephan Flader, Oberarzt Palliativzentrum Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin sowie Vorsitzender des Förderverein für Palliativmedizin e.V. ergänzt: „Die Idee, Patienten Tablets zur Verfügung zu stellen, sodass diese ihre Angehörigen sprechen und auch sehen können, hat den Vorstand des Fördervereins total begeistert. Wir sind dankbar für das Engagement und die Initiative der Initiatoren und empfinden es als riesige Hilfe und super Idee in der Patientenbegleitung, nicht nur für die Palliativstation.“

Ebenso empfindet es die evangelische Seelsorgerin des Hauses, Pastorin Jutta Bilitewski, die bereits im Vorfeld eine gute Erfahrung mit der digitalen Kontaktaufnahme machen konnte: „Bereits vor einer Woche konnte ich mit einem Tablet vom Hauptbereich Seelsorge der Nordkirche einer Patientin Videokontakt zu ihrem Sohn ermöglichen. Das hat sie emotional enorm unterstützt und aufgemuntert. Mit den zehn Tablets, die die Klinik über den HPVSH bestellen konnte, wird es noch einfacher sein, unsere Patienten in der Zeit des Besucherstopps zu unterstützen. Die emotionale Unterstützung durch geliebte Menschen, die liebevolle Berührung vom Ehepartner fehlt unglaublich, wenn man krank ist und nicht zuhause sein kann. Die Tablets ermöglichen uns zudem auch seelsorgerlichen Kontakt zu den Patienten, die einige Tage auf der Aufnahmestation verbringen müssen, bevor sie nachweislich frei von Corona auf die geriatrischen oder die palliative Station weitergeleitet werden.“

Auch die Vorsitzende der Hospizinitiative Eutin e.V., Brigitte Maas, sieht die Vorzüge dieser technischen Möglichkeit in der gegenwärtigen Situation und hat diese bereits in ihrem Verein kommuniziert. Aufgrund der engen und bewährten Zusammenarbeit mit dem Sankt Elisabeth Krankenhaus ist sie sich sicher, dass die Tablets auch demnächst in ihrer Arbeit eingesetzt werden.

„Alles in allem ist digitaler Kontakt besser als gar kein Kontakt zur Außenwelt, zumal wir unseren Patienten auf diese Weise trotz der Beschränkungen zu größtmöglicher Autonomie in diesen herausfordernden Zeiten verhelfen“, resümiert Dirk Beutin, während im Haus bereits die Tablets verteilt werden.

 

 

Unseren Segen haben sie …

SEK DSC09075 200429Bereits seit dem 1. April 2020 ist das neue Leitungsteam in unserer Klinik aktiv – am 24. April erhielt es nun auch seinen Willkommenssegen. 

Ursprünglich war die Willkommensfeier für unseren neuen Geschäftsführers Dirk Beutin und unsere neue Pflegedirektorin Angela Ahrens als großer Get-together-Event geplant. Zugleich sollte in ihm unsere ehemalige Geschäftsführerin Kerstin Ganskopf, die in den letzten 13 Jahren die Geschicke unserer Klinik erfolgreich leitete, gebührend verabschiedet werden. 

Corona-geschuldet wurde es am 24. April nun eine Feier im engsten Mitarbeiterkreis, die nicht minder bewegend war. Im Gegenteil lösten Tränen der Freude die der Rührung ab und zeigte entsprechend die unserem Krankenhaus eigene Empathie – „Im Mittelpunkt steht der Mensch“ heißt seit jeher unser Leispruch, der eben auch vor unseren Mitarbeitern nicht halt macht ... 

Ganz in diesem Sinne wünschen wir Kerstin Ganskopf alles Gute in ihrer zukünftigen Funktion als Geschäftsführerin des Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster, die sie ab 1. Juli übernimmt. Ebenso heißen wir Dirk Beutin als unseren Geschäftsführer und Angela Ahrens als unsere Pflegedirektorin auch hier noch einmal herzlich willkommen. 

 

Artikel SHZ 200425

Adresse

Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin GmbH
Plöner Straße 42 · 23701 Eutin
Telefon: 04521/802-0
Patientenanmeldung: 04521/802-474
www.sek-eutin.de · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
evv logo2016 hauptmarke rgb Logo Uni Luebeck Text CMYK schwarz

  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Patientenanmeldung

(Nur für den zuweisenden Arzt:)
Mit den beigefügten Formularen können Sie Ihre Patienten bei uns anmelden. Bitte füllen Sie die Formulare aus und senden Sie per Fax an 04521 802 - 499

Weiter

Downloads

Hier haben wir Ihnen alle zur Verfügung stehenden Unterlagen zu den verschiedenen Themen des Sankt Elisabeth Krankenhauses Eutin gesammelt. Von den verschiedenen Themen-Flyern, über unsere Chronik und Wegbeschreibung bis hin

Weiter
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.